Startseite
Gesprächsführung
Kinesiologie
Familienaufstellung
Hypnose/ Trance
Geistiges Heilen
Kontakt
Impressum


... ist eine Möglichkeit anschaulich zu erfahren welche Dynamik unterschwellig in dem aufgestellten System wirkt. So werden Verhaltensweisen und Gefühle, die unverständlich waren, erklärbar...


  • Ursprungsfamilie
  • Gegenwartsproblematik
  • Organisationsprobleme
  • Beruf-und Werteorientierung


Systemaufstellungen sind eine Möglichkeit anschaulich zu erfahren welche Dynamik unterschwellig in dem aufgestellten System (Familie oder Berufsfeld) wirkt. Es werden Verhaltensweisen und Gefühle, die bisher als unangemessen und unverständlich erfahren wurden, erklärbar und verständlich. So werden die Beziehungsgeflechte innerhalb des aufgestellten Systems sichtbar gemacht.

Wie wird aufgestellt?

Der Aufsteller sucht sich aus der Gruppe, für alle Beteiligten seines Systems (Familie/Beruf) Seminarteilnehmer aus, die als Stellvertreter, die Mitglieder des Systems vertreten. Die Stellvertreter werden dann nach dem eigenen inneren Bild im Raum so zueinander gestellt, wie sie in Beziehung stehen. Dies bringt Klarheit in die Fragestellung. Durch Umstellen der Stellvertreter, kann sich die problematische Dynamik auflösen. So wird ein "Lösungsbild" erarbeitet.

Wer kann aufstellen?

Alle, die an einer tief greifenden Selbsterforschung interessiert sind, sich ihren aufsteigenden Gefühlen stellen wollen und sich in einer geschützten Gruppe öffnen können. Teilnehmer, die nicht aufstellen, sondern als Stellvertreter fungieren, erfahren wie Dynamiken funktionieren und stoßen dabei ihre eigenen Themen sanft an. 

Keine Voraussetzungen

Zu Beginn des Seminars wird ein kleiner Theorieteil angeboten, außerdem liegen Infoblätter aus. Vor der Aufstellung wird ein gesondertes Gespräch geführt. Hier wird die individuelle Problematik und das Ziel herausgearbeitet.


Termine 2013

FebruarFreitag den 22.02.ab 18.00 Uhr
JuniFreitag den 21.06..ab 18.00 Uhr
OktoberFreitag den 25.10.ab 18 Uhr
WeitereTermine nach Absprache

Bei großer Nachfrage wird das Seminar auch auf zwei Tage erweitert.

Die Seminare finden im

Heilkundezentrum animata

Niendorfer Weg 11

22453  Hamburg

statt.

Kosten für die Aufstellung:

  • Aufsteller mit einer Begleitperson: 160€
  • Begleitaufsteller: 30€
  • Paare (zwei Aufstellungen): 250€


"Wer das Dorf aus dem er kommt, nicht kennt, wird das Dorf, das er sucht, nie finden."  (chinesisches Sprichwort)

Kinder wagen es oft nicht, ein erfüllteres und glücklicheres Leben zu führen als ihre Eltern. Unbewusst halten sie einer meist unausgesprochenen, im Verborgenen wirkenden Familientradition die Treue. So wiederholen die Kinder bestimmte Muster und erleben ein ähnliches Schicksal wie die Eltern. Dieses belastende Erbe wird angetreten, selbst wenn die Familie äußerlich zerrissen ist oder erwachsene Persönlichkeiten von ihren Eltern nichts wissen wollen.* Die systemische Beratung hat durch das Familienstellen einen Weg gefunden, unterschwellig wirkende familiäre Bindungen und Zwänge offen zu legen. Auf anschauliche Weise sehen wir das stillschweigend übernommene Erbe von Gefühlen, Meinungen und Lebensprinzipien. Bilder sagen meist mehr als Worte.* Im Familienstellen werden Spannungen, Konflikte und unheilvolle Verbindungen innerhalb einer Familie sichtbar. Man könnte eine umfassende Aufstellung als "lebenden" Familienstammbaum bezeichnen.* Aufstellungen zeigen: Wer mit jemand anderen innerlich stark verbunden ist. Er hat dann im Leben ähnliche Gefühle und ein ähnliches Schicksal wie dieser Vorfahre. Das nennt man "Verstrickung".

Durchführung:

Wer eine Familie aufstellen möchte, braucht ein Thema. "Was soll sich nach der Aufstellung ändern?" Es wird ein Vorgespräch geführt, um dieses zu klären.* Der Klient sucht sich aus der Gruppe Stellvertreter für sich, die Mutter, den Vater und Geschwister. Auch tote Mitglieder der Kernfamilie (Ursprungsfamilie) gehören dazu. Bei einer Aufstellung können fremde Menschen zu einem Kanal für die Wahrheit des betreffenden Systems werden.* Es ist egal, ob ein Mann für eine Frau gestellt wird oder umgekehrt, da wir alle Anteile einer Persönlichkeit in uns haben.* Der Klient stellt seine Stellvertreter als Familie auf, wie es vom Gefühl her damals in der Kindheit gewesen ist.* Bis zum Ende der Aufstellung ist er Beobachter und lässt das, was der Berater und die Stellvertreter sagen und tun auf sich wirken.* Die Stellvertreter haben an ihren Plätzen Zugang zu den Gefühlen und Beziehungen der betreffenden Familienmitglieder. Dies ist möglich, weil die Stellvertreter mit dem "wissenden Feld" oder "morphogenetischen Feld" in Kontakt kommen. Sie empfinden häufig sogar körperliche Veränderungen, die Knie zittern, sie wanken, die Schulter spannt. Die Stellvertreter spüren, wen sie in ihrer Stellung mögen und wen nicht oder zu wem  sie gern mehr Kontakt hätten. Bisweilen verwenden sie sogar die selben Sätze oder Gesten, die das betreffende Familienmitglied immer benutzt hat.* Jeder Stellvertreter wird nach seinen Wahrnehmungen und Gefühlen in dieser Stellung befragt. Meist ergeben sich untereinander Gespräche, Spannungen werden deutlich, die Positionen werden verändert.* Am Ende der Aufstellung tritt der Klient an die Stelle seines Stellvertreters  und kann alle Personen selbst befragen, um noch etwas zu klären.* Wenn die "Verstrickung/ das Problem" erkannt ist, so kann es aufgelöst werden, es entsteht eine "Ordnung"* Im Anschluss folgt ein Abschlussgespräch. Es werden "Anker" gesetzt z.B. durch ein Bild.*

Ziel:

Die Aufstellungsarbeit ist eine Möglichkeit, seine Problematik schnell zu erkennen und leidvolle Bindungen aufzulösen, die einem im Hier und Jetzt Schwierigkeiten bereiten.